Blutzucker berechnen

Diabetes mellitus

Diabetes heißt im Volksmund auch Zuckerkrankheit. Bei einer Diabetes-Erkrankung ist die Produktion von Insulin gestört. Denn Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung. Normalerweise wird das Insulin in der Bauchspeicheldrüse produziert. Alle wichtigen Zellen im menschlichen Körper benötigen Insulin, um Energie aus dem Zucker (der Glukose), welchen wir durch das Essen zu uns nehmen, zu gewinnen.

Unterteilung Diabetes mellitus

Diabetes ist nicht gleich Diabetes, wir unterscheiden die Erkrankung nach vier unterschiedlichen Typen:

Diabetes mellitus wird dabei nur in 2 Formen aufgeteilt: Typ 1 Diabetes und Typ 2 Diabetes.

Was passiert im menschlichen Körper bei einer Diabetes-Erkrankung?

Diabetes mellitusBei einer Diabetes-Erkrankung ist die Insulin-Produktion gestört. Das Insulin wird aber benötigt, um den Blutzucker zu verwerten. Eine Zunahme von Essen, speziell von Kohlenhydraten, regt also die Insulinproduktion normalerweise an.

Wenn nun also hohe Blutzuckerwerte nicht verwertet werden, dann kann das auf Dauer zu einer Schädigung der Blutgefäße, Durchblutungsstörungen und zur Arterienverkalkung führen. Erkrankungen wie z.B. eine Herzinsuffiziens, Nierenleiden (ca. 8.000 Diabetiker in Deutschland leiden pro Jahr darunter), ein Schlaganfall (in Deutschland sind das jährlich ca. 30.000 Diabetiker), Herzinfarkt (jährlich in Deutschland ca. 35.000 Diabetiker) oder Erblindung können dann entsprechende Folgeerkrankungen sein.

Weltweit leiden ca. 380 Mio. Menschen unter Diabetes – Tendenz steigend. Mit der modernen Medizin kann Diabetes behandelt werden, um so auch Folgeerkrankungen und Schäden zu vermeiden. Diabetes-Patienten kontrollieren dafür regelmäßig den Blutzuckerspiegel, spritzen Insulin zum Ausgleich und sollten auf eine spezielle Ernährung achten.

Wer an Diabetes mellitus im Laufe des Lebens erkrankt, bemerkt oft lange keine Symptome. Erst wenn der Blutzuckerwert über eine kritische Schwelle steigt, macht sich die Krankheit bemerkbar, z.B. durch Antriebslosigkeit, Sehstörungen, Störungen der Wundheilung, Gewichtsverlust und Juckreiz.

Diabetes mellitus – wer ist gefährdet?

Es gibt unterschiedliche Diabetes-Erkrankungen. Sowohl Diabetes-Formen, die erblich bedingt sind oder die schon bei Kleinkindern auftauchen, als auch Diabetes-Erkrankungen, die durch einen Lebenswandel oder ein Lebensumstand ausgelöst werden können. Das kann die Schwangerschafts-Diabetes sein oder auch Diabetes mellitus Typ 2. Früher wurde das auch als Altersdiabetes bezeichnet, doch heute erkranken auch immer mehr junge Menschen unter dieser Form von Diabetes mellitus.

Ausschlaggebend für diese Erkrankung kann eine unausgewogene, kalorienreiche Ernährung sein, hohes Übergewicht, Bewegungsmangel und auch Rauchen. Das heißt aber auch, dass bereits kleine Lebens-Veränderungen das Risiko der Diabetes-Erkrankung verringern können.

Zukünftige mögliche Behandlungsformen von Diabetes mellitus

Da immer mehr Menschen auf der Welt an Diabetes mellitus erkranken, wird natürlich auch intensiv zur Behandlung dieser Stoffwechselerkrankung geforscht. Mögliche Therapieformen, an denen aktuell geforscht wird, sind:

  • Impfung gegen Typ 1 Diabetes mellitus
  • Zellen-Ersatz in der Bauchspeicheldrüse (Stammzellentherapie)
  • Transplantation einer Bauchspeicheldrüse
  • Blutzucker-Mess-Computer, der regelmäßig eigenständig den Blutzuckerwert misst und dann über eine Pumpe die benötigte Insulinmenge freisetzt. Er übernimmt so fast die Funktion einer echten Bauchspeicheldrüse.

Mehr Informationen rund um Blutzucker berechnen und die Krankheiten dazu finden sie hier auf den folgenden Seiten.